JGV Neuss Grevenbroich e.V. 1920

Mitglied im Jagdgebrauchshundverband JGHV e.V.

Hundeführer-Grundlagen-Lehrgang zur Einarbeitung des Hundes auf Schweiß

09.02.2020
NEWS >>

Hundeführer-Grundlagen-Lehrgang zur Einarbeitung des Hundes auf Schweiß

 

nach Wildmeister Hans-Joachim Borngräber

mit Schweißhundstation Düsseldorf

 

 

Grundlehrgang bis zur Übernachtfährte (Sa. 4. und So. 5. April 2020)

 

Teilnehmer                            12-15 Teilnehmer mit Hund (Grundlehrgang)

                                                Teilnehmer ohne Hund (Grundlehrgang)

 

Kosten                                    Teilnehmer/in mit Hund                    250 €

                                               Teilnehmer ohne Hund                      150 €

                       

Anmeldung bitte ab sofort unter lackingerkarger@arcor.de

Nenngeld ist Reuegeld. Überweisung bis spätestens 15.März 2020 mit Angabe Ihres Namens und Stichwort „Grund-Lehrgang Schweiß mit Hund“ oder „Grund-Lehrgang Schweiß ohne Hund“ an:

 

JGV Neuss-Grevenbroich

BIC: GENODED 1NLD?

IBAN: DE69305605482406050010

 

Zielpublikum:                         alle Hundeführer von Jagdgebrauchshunden:

                                               - Führer von Welpen und Junghunden zur Basisausbildung

                                               - Führer junger Hunde, die aktuell eingearbeitet werden

- Führer älterer Hunde zur Verbesserung der Technik (nach Absprache)

 

Veranstaltungsort:                Forsthof-Förster

                                               Knipprather Strasse 251-253

                                               40789 Monheim am Rhein

 

 

Wir essen gemeinsam im Suchenlokal zu Mittag, es gibt Getränke und nachmittags Kaffee & Kuchen (nicht im Preis inbegriffen).

 

 

 

 

 

 

Seminarablauf

 

1. Tag (Samstag)    Anreise bis 9:30h

10-12h                        Im Lehrsaal

  • Begrüßung und Vorstellung der Gespanne (Hund, Ziel der Ausbildung)
  • Theorie: Was ist Nachsuche?

 

12-13h                        Mittagspause

 

13-13:30h                   Im Revier

  • Anschuss – Ausschuss auf dem Boden (simulierte Schußsituation, Pirschzeichen): Bedeutung für die Nachsuche

 

13:30-15:30h              Arbeiten von Schleppen oder einfacher Fährten und Besprechung

 

15:30-16:30h              Legen von Fährten mit dem Fährtenschuh (für den nächsten Tag)

 

16:30-18h                   Im Lehrsaal

  • Die Fährte als Grundlage der Nachsuche (vom Anschuss zum Stück)
  • Was ist die Fährte
  • Einarbeitung des Hundes I (Riechvermögen, Stehzeit der Fährte, Legen der Fährte, Bedeutung von Schalen, Schweiß, Pirschzeichen, Zielobjekt)
  •  

2. Tag (Sonntag)

10-12h                        Im Revier

  • Arbeiten der Übungsfährten – Videoaufnahmen der Arbeiten

 

12-13h                        Im Lehrsaal

  • Besprechung einzelner Arbeiten anhand der Videos

 

13-14h                        Mittagspause

 

14-15h                         Im Lehrsaal

  • Einarbeitung des Hundes II (Wann fängt man an, wichtige Ausbildungsschritte im ersten und zweiten Lebensjahr des Hundes, Kommandos)

15:30-16h                   - Einarbeitung III (Verweisen)

 

16-17:30h                   Im Revier

- Anlegen und Arbeiten einer Verweiserbahn

 

17:30-18h                   Im Lehrsaal

                                    - Abschlussbesprechung

Und jetzt noch ein paar Informationen und Empfehlungen:

 

 

Zur Vorbereitung des Lehrgangs ist es sinnvoll, das Lehrbuch von Hans-Joachim Borngräber und Ingeborg Lackinger Karger „Die Schweißarbeit und die Einarbeitung mit dem Fährtenschuh. Lehrbuch für alle Gebrauchshundrassen“ (Kosmos Verlag, 2018. ISBN-10: 9783440154618 ISBN-13: 978-3440154618 ASIN: 3440154610. 50€) zu lesen. Damit ist vor allem für Erstlingsführer ein solides Verständnis der Grundbegriffe gelegt.

Im Lehrgang wird mit dem Fährtenschuh gearbeitet. Alle Hundeführer müssen eigene Fährtenschuhe mitbringen. Wer keine besitzt, kann sich das neue Modell, das in Zusammenarbeit mit H.-J. Borngräber entwickelt wurde, auf dem Lehrgang ansehen. Es ist ein Schuh mit benutzerfreundlichem Klettverschluss, unter den die Schalen geklemmt werden. Die Kosten liegen bei rund 150 €.

 

Der Hund braucht eine Schweißhalsung mit Schweißleine. Wer noch keine Ausrüstung für den Hund hat, dem sei die Seilerei Dollenberg, Bergstrasse 37, 29221 Celle, tel: 05141.23793 empfohlen. Sie stellt handwerkliche, unverwüstliche, pflegeleichte Lederhalsungen und passende rote Riemen aus schnell trocknendem und sowohl in trockenem wie nassen Zustand griffigem Longierband her. Bei telefonischer Bestellung ist die Ausrüstung meist binnen einer Woche geliefert.

 

Bitte bedenken Sie, dass wir – wie im jagdlichen Alltag - bei jedem Wetter arbeiten werden und Sie sich entsprechend ausrüsten! Sie brauchen zwar keine dornenfeste Kleidung, aber vergessen Sie ihre Handschuhe nicht! Die Arbeiten der Hunde werden auf Video aufgenommen und anschließend besprochen. Die Bänder werden danach vernichtet. Eigene Aufnahmen (Foto/Video) dürfen ausschließlich zur privaten Nutzung gemacht werden!

 

Weiterhin brauchen Sie:

  • eine Spritzflasche für Schweiß aus dem Laborbedarf (nur die Hundeführer)
  • einen Notizblock für Ihre Notizen.

Bitte bringen Sie diese Utensilien unbedingt mit!

 

Die Hundeführer bringen bitte mit:

  • ein Paar frische oder aufgetaute Schwarzwildschalen, ein Stück Schwarte als Zielobjekt
  • ca. 1/4l aufgetauten Schwarzwildschweiß (wenn möglich).
Zurück

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung

(c) 2018 JGV Neuss Grevenbroich e.V. 1920 | Gestaltung & Programmierung thobanet.de Baumeister

Top